verschiedene ÖleÄtherische Öle werden von der Destillation der Pflanzenteile wie Blätter, Wurzeln, Blüten, Stiele und Rinde erlangt. Sie enthalten die Essenz der Pflanzen, von denen sie ursprünglich sind, in hoher Konzentration. Obwohl als Öl bezeichnet, haben ätherische Öle normalerweise keine der echten Öl-Eigenschaften. Manche ätherischen Öle sind gelb wie Zitronengras und Orange, und manche sind klar.

Die Öle werden auf verschiedene Art benutzt: Inhalation, als Zugabe ins Badewasser und zum Auftragen des verdünnten Öls auf den Körper.

In der Aromatherapie werden nur naturbelassene Öle verwendet. Nur die reinsten ätherischen Öle sind therapeutisch wertvoll.

 

Eigenschaften der Öle

Die Öle haben verschiedene Eigenschaften. Einige der gebräuchlichsten ätherischen Öle sind:

 

Es folgt eine Liste der üblichsten ätherischen Öle, die in der Aromatherapie benutzt werden. Einige davon werden als Trägeröle verwendet (auch bekannt als Pflanzenöl oder Basisöl):

 

Untenstehend sind ätherische Öle aufgelistet, die besser nicht in der Aromatherapie verwendet werden, besonders nicht ohne Anleitung eines professionellen Aromatherapeuten.

  • Ajowan
  • Mandelöl, bitter
  • Arnika
  • Birke, süß
  • Boldoblätter
  • Spanischer Ginster
  • Kalmus
  • Kampfer
  • Knoblauch
  • Meerrettich
  • Jaborandi
  • Echter Steinklee
  • Beifuß
  • Senf
  • Zwiebel
  • Poleiminze
  • Raute
  • Sassafras
  • Thuja
  • Wintergrün
  • Wurmkraut
  • Wermut

 

Aromatherapie wird von Aromatherapeuten u. a. in folgendem Arbeitsumfeld angewendet:

  • Privatpraxis
  • Mobile Praxis
  • Natürliche Klinik
  • Schönheitsklinik
  • Fitnesscenter
  • Krankenhäuser
  • Hospize und
  • Pflegeheime

 

Trotz mangelnder offizieller Forschung verschreiben Therapeuten und europäische Mediziner oft spezielle aromatische Öle für eine Reihe von Beschwerden einschließlich Erkältung und Grippe, Schlaflosigkeit, Sinusitis, Migräne, Verdauungsprobleme und Muskelschmerzen. Man muss jedoch verinnerlichen, dass aromatische Öle niemals oral eingenommen werden dürfen und erst getestet werden sollten, um die Hautverträglichkeit festzustellen.

 

Wenn du zum ersten Mal ätherische Öle kaufst, wähle am besten zunächst die bekannteren Öle wie Rosmarin(*), Pfefferminz(*) und Ingwer(*). Wählen Düfte aus, die entspannen und beruhigen oder Energie geben.

Empfehlenswert sind zusätzlich bekannte Öle in Bergamotte(*), Rose(*), Kamille(*), Weihrauch(*), Geranie(*), Lilie(*), Neroli(*) und Sandelholz(*), vorwiegend, weil sie die Haut nicht reizen und viele Leute sie als angenehm empfinden.

 

Die Wahl der richtigen Öle ist jedoch keine Entscheidung fürs ganze Leben. Sie ist mehr eine Reise, die dich auch viele Dinge über dich selbst erfahren lässt. Folge einfach deiner Nase.

Zufriedenheit

 

Related Post

Kategorien: Wellness

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen